DER VEREIN

Liebe Tierfreunde,

Straßentiere, die durch ihre Überzahl Hunger, fehlender medizinischer Betreuung sowie Misshandlungen und Grausamkeiten ausgesetzt sind – dieses Bild findet sich unter anderem auf den Straßen von Lugoj im westlichen Rumänien. Das Team der Streunerfreunde Lugoj Romania e. V. ist es eine Herzensangelegenheit, diesem Leid ein Ende zu setzen – doch das geht nur Hand in Hand.

Spielen mit dem Herrchen und Kindern im Park, Streicheleinheiten und Kuschelstunden auf dem Sofa – was Hunde hier in Deutschland an Zuspruch und Liebe erleben, davon träumen die meisten Tiere in vielen anderen Ländern. So auch in der rumänischen Stadt Lugoj. Das Elend der Hunde dort ist nicht zu übersehen: Man findet hier Welpen, die ohne Mutter aufwachsen. Hunde, die von Krankheit gezeichnet sind, die nicht fressen oder kein Zuhause haben und ums Überleben kämpfen. Diese unvorstellbaren Zustände ließen dem Verein keine Ruhe. Seit mehr als drei Jahren reist das Team deshalb rund alle zwei Monate in die Randgebiete Rumäniens, in denen das Leid von Tier, aber auch von Mensch sehr groß ist. „Bei den ersten Besuchen dort haben wir das Elend der Hunde gesehen und habe uns gesagt, dass wir etwas dagegen unternehmen müssen.

Im April 2015 wurde der gemeinnützig anerkannten Tierschutzverein „Streunerfreunde Lugoj Romania e. V.“, der sich um alle Straßenhunde sowie um Hunde kümmert, die in Familien leben, die finanziell nicht die Möglichkeit haben, sie zu füttern oder sie tierärztlich zu versorgen.

„Aber unsere größte Aufgabe ist der städtische Shelter“.
„Wir haben ein Abkommen mit der Stadt Lugoj,; dass wir die Futterdefizite auffüllen, alle Impfungen finanzieren.

Weiterhin hat das Kastrieren hier die höchste Priorität – denn eines der Hauptprobleme sei, hier arbeiten wir sehr eng mit dem Schweizer Verein NETAP zusammen.

MISSSTÄNDE VERBESSERN
Zudem ist der Verein dazu angehalten, die baulichen Missstände im Shelter zu verbessern. Denn an den alten rostigen Zäunen beispielsweise haben sich die Vierbeiner oft verletzt. Solche Aufgaben lassen sich ohne Unterstützung vor Ort nur schwer umsetzen.

Mit den Shelter-Mitarbeitern sorgt auch Otto Forster, ein Schweizer, der seit 20 Jahren in der Stadt lebt, für die notwendige „Manpower“ vor Ort. „Über ihn haben wir zu 100 Prozent Kontrolle darüber, dass alles an Spenden dort ankommt, wo es ankommen soll“ Wir alle können gemeinsam etwas Gutes erreichen. Alleine schafft es keiner, das ist uns allen bewusst. Unser Motto lautet ‚Tierschutz heißt Hand in Hand‘.“ So wichtig und wertvoll alles, was bisher getan wurde, ist: Es gibt noch viele weitere Ziele und Investitionen, die anstehen: eine Quarantänestation für kranke Hunde, vor allem für die Welpen.

Jeder einzelne Euro zählt; der Verein stellt dafür übrigens eine Spendenbescheinigung aus, die man dem Finanzamt vorlegen kann.
Und wer sich gerne einen monatliche Patenschaft für unsere Hunde in Lugoj für medizinische Versorgung und Futter übernehmen möchte, kann sehr gern pro Monat eine Patenschaft übernehmen, er spendet dann einen festen Betrag von 25 Euro . Denn: „Jede unschuldige Kreatur, ob ausgesetzt und verlassen oder bereits auf der Straße geboren, verdient ein artgerechtes Leben“,

Helfen Sie uns, damit wir helfen können!

Verein Streunerfreunde Lugoj Romania
IBAN: DE55 6006 0396 0074 5470 03
BIC: GENODES1UTV

Danke im Namen unserer Streuner !!